So kommst du zur Ruhe!

Ich weiß es von mir selber, dass es mir manchmal echt schwer fällt, runterzukommen und mich zu entspannen, weil ich einfach durch die Woche richtig viel zu tun habe und auch am Wochenende viel lerne. Des Weiteren habe ich das Gefühl, dass ich in einer Welt lebe, wo alles 24h nur am Bewegen ist. Deswegen hab ich ein paar Tipps für euch, was mir hilft, mal abzuschalten.
Ich würde am Anfang vielleicht 2 Tage in der Woche einplanen, wo ich eine der entspannenden Aktivitäten so eine halbe Stunde mache oder so. Wirklich im Kalender eintragen als "Termin", denn sonst würde man leicht einfach es überspringen, weil man denkt, dass es nicht so notwendig ist.



1. Mandala

Mandalas sind wieder im Trend! Immer mehr gibt es so Mandalas auch für Erwachsene, die beim Entspannen helfen. Sie regen die Kreativität auch an und ihr kriegt sie auch ganz billig im Tedi anstatt teuer im Schreibwarenladen oder Drogerien.
(Ich mal auch gerne Mandalas im Unterricht, wenn mir langweilig ist, weil es mir irgendwie auch hilft, besser aufzupassen; sonst wär ich am Handy und ich denk, da krieg ich wahrscheinlich so gut wie nichts mit :D)

2. Sport

Ich hab wieder nach einer langen Winterpause mit dem Sport angefangen und ich finde, es ist eine gute Möglichkeit, mal abzuschalten und einen freien Kopf zu bekommen. Ich persönlich schwöre aufs Seilspringen, weil es eben den ganzen Körper irgendwie trainiert und du alle Körperteile forderst. außerdem ist ja Sport für den Körper gut, man kann dann mehr essen, stärkt das Immunsystem und SOmmer kommt auch bald :D
Aber jeder muss natürlich seine eigene Sportart finden.


3. Spazieren

Ich habe irgendwie wirklich das Glück, relativ ländlich zu leben, dass ich immer mal spazieren gehen kann, wenn ich will. Aber auch in Großstädten gibt es auch Parks, wo man schön spazieren kann. Wenn man nicht Sport machen will, ist so ne Stunde oder halbe Stunde spazieren auch was richtig schönes, wo man abschalten kann. Auch gut für die Gesundheit.


4. Lesen, stricken, zeichnen

Eigentlich kann man diesen Punkt auch mit Nr. 1 verbinden. Beim Lesen, Stricken, Zeichnen... kann man wirklich mal abschalten und auch in eine andere Welt hineintauchen. Ich mein, beim Fernsehen kann man bestimmt auch abschalten, aber irgendwie ist es bei mir so, dass ich nach dem Fernsehen mich nicht so gut fühle, wie, wenn ich jetzt was anderes gemacht hätte.


5.Tagebuch

Ich schreibe ab und zu immer noch Tagebuch, weil es mir einerseits hilft, meine Gedanken zu sortieren, aber andererseits auch, weil es mir hilft, runterzukommen und mich selber oder den Tag noch einmal zu reflektieren. Ich schaff es nicht jeden Tag, aber ich versuche immer ein paar Dinge zu finden, die mich glücklich gemacht haben/wofür ich dankbar bin/was mich traurig macht usw und so fort.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stylingtipps für kalte Tage

Wildlifetrip

Praktikum in einem Modeunternehmen - wie ist es?